Neukundengewinnung mit Social Media im B2B Marketing

Social Media im B2B Marketing

Social Media ist heute ein fester Bestandteil der Kommunikationsstrategie. Die B2C-Unternehmen machen es bereits sehr gekonnt vor und nutzen Kanäle wie Facebook, Instagram oder Pinterest, um ihrer Zielgruppe nahe zu sein, Kundenbedürfnisse besser zu verstehen und in einen Dialog mit den Konsumenten zu treten. Im B2B-Bereich werden die sozialen Medien leider oft noch als irrelevant angesehen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tun sich oft noch schwer, was den Einsatz von Social Media betrifft. Warum das ein Fehler ist und wie Sie Facebook, XING & Co. für die Neukundegewinnung und Kundenbindung nutzen können, möchten wir Ihnen genauer darstellen.

Die Zielgruppe

Welche Zielgruppen möchten Sie mit dem Einsatz von Social Media erreichen? Anders als bei B2C steht nicht die Reichweite und damit möglichst viele „Gefällt mir“ Angaben im Vordergrund. Der Fokus sollte auf den wirklich wichtigen und relevanten Personen liegen, um dort eine hohe Sichtbarkeit/Relevanz zu generieren. Mögliche Zielgruppen:

  • Vertriebsmitarbeiter
  • Geschäftsführer
  • Partner-Unternehmen
  • Fachkräfte
  • Entscheider im Unternehmen
  • Marketingverantwortliche
  • Influencer

Die Kanäle

So erreichen Sie Neukunden via XING:
  • Seien sie aktiv! Gerade XING bietet über die „Gruppen“ tolle Möglichkeiten direkt mit neuen Personen in Kontakt zu treten und neue Kunden für sich zu gewinnen.
  • Treten Sie den für Sie relevanten Gruppen bei und beteiligen Sie sich dort an Diskussionen.
  • Veranstalten Sie Webinare oder liefern Sie kostenlos wertvolle Inhalte in Form von Blogbeiträgen oder Whitepapern.
  • Nutzen Sie die „Marktplatz-Funktion“ in den Gruppen, um auf Ihre Angebote aufmerksam zu machen.
  • Und natürlich: Schreiben Sie Leute direkt an!
So erreichen Sie Neukunden via Facebook:
  • Neue Blogbeiträge oder Whitepaper können hervorragend über Facebook beworben werden
  • Die Vielzahl der Anzeigenformate ist ein Vorteil bei der Werbeschaltung in Facebook. Egal, ob als Video oder Karussell-Anzeigen. Werden Sie kreativ.
  • Die Zielgruppen-Definition in Facebook ist ein weiterer Vorteil. Sie können sehr gezielt das Zielpublikum der Beiträge und Anzeigen auswählen.
  • Zusätzlich bauen Sie sich durch die Unternehmensseite eine Fanbase zu ihrem Produkt und Unternehmen auf.

Einfach mal über den Tellerrand schauen

Häufig hört man in B2B-Unternehmen: „Unsere Zielgruppe hält sich ja nicht mal im Internet auf. In den sozialen Netzwerken schon gleich gar nicht.“ Wir können das so nicht bestätigen. Die Relevanz des Internets und auch der sozialen Medien wird immer größer. Die nachrückenden Generationen bewegen sich, nicht zuletzt dank dem Smartphone, immer im Internet und haben auch die sozialen Medien jederzeit dabei. Werfen Sie mal am Morgen in der Straßenbahn oder U-Bahn einen Blick auf ihre Mitreisenden. Sie werden schockiert sein, wie wenige Menschen sich nicht mit ihrem Smartphone beschäftigen. Potential sollte also auf jeden Fall da sein.