Allgemeine Geschäftsbedingungen der snapADDY GmbH

Gültig für alle Vertragsabschlüsse ab 01.01.2021

Haben Sie Ihren Vertrag vor 01.01.2021 abgeschlossen, dann ist diese Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bindend.

Allgemeines - Geltungsbereich

Diese Nutzungsbedingungen sind Teil eines Vertrages zwischen der snapADDY GmbH und deren Kunden über die Nutzung der snapADDY Software-Produkte und damit verbundener Lösungen und Dienstleistungen.

1. Definitionen und Leistungsbeschreibung

  1. Als „Software“ werden Software Add-ins, Browser-Erweiterungen, mobile Applikationen, Internetseiten oder andere Medien benannt.
  2. Als „Nutzer“ werden Benutzer der Software und des gesamten Angebots bezeichnet.
  3. Als „Kunden“ oder „Auftraggeber“ werden Unternehmen, Organisationen, Institutionen, kommunale Verwaltungen oder Gewerbetreibende bezeichnet, die die snapADDY Software verwenden und einsetzen.
  4. Die snapADDY GmbH („snapADDY“) oder der „Auftragnehmer“ entwickelt und betreibt Software zur automatisierten Recherche, Erfassung, Vervollständigung und Validierung von Adress- und Kontaktdaten.
  5. Im Übrigen ergibt sich der Leistungsumfang aus der Beschreibung auf www.snapADDY.com

2. Systemvoraussetzungen

  1. Die Systemvoraussetzungen für die von snapADDY angebotene Software ergibt sich aus der Beschreibung auf https://www.snapaddy.com/de/landing/downloads/eol.html
  2. Die von snapADDY angebotenen mobilen Anwendungen ("Apps") können aus Gründen der Datensicherheit nicht auf mobilen Geräten ausgeführt werden, auf denen systemseitige Sicherheitsmechanismen durch den Benutzer ausgehebelt wurden (Jailbreak, Rooted Devices, etc.).

3. Rechte und Pflichten von snapADDY

  1. snapADDY behält sich das Recht vor, die snapADDY-Software jederzeit in einer dem Kunden zumutbaren Art und Weise zu ändern, z.B. um diese weiter zu entwickeln oder qualitativ zu verbessern. Der vertraglich vereinbarte Leistungsumfang wird bei einer Änderung der Software grundsätzlich beibehalten.
  2. snapADDY behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen / AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden den Kunden per E-Mail spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten zugesendet. Widerspricht ein Kunde der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen / AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten AGB als angenommen. snapADDY wird die Kunden in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Zweiwochenfrist gesondert hinweisen.
  3. Aufgrund technischer Störungen und Wartungen kann es zu einer zeitlich begrenzten eingeschränkten Nutzbarkeit kommen. snapADDY wird eventuelle Störungen stets möglichst schnell beheben, um diese Zeiten so gering wie möglich zu halten und den Kunden – sofern möglich – über vorhersehbare Störungen rechtzeitig informieren. snapADDY garantiert dem Kunden eine durchschnittliche Verfügbarkeit im Jahresmittel von 99,5%.
  4. snapADDY beschränkt seine Leistungen zeitweilig, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen erforderlich ist, und dies der ordnungsgemäßen oder verbesserten Erbringung der Leistungen dient (Wartungsarbeiten). snapADDY berücksichtigt in diesen Fällen die berechtigten Interessen der Kunden, wie z.B. durch Vorabinformationen.
  5. Der Auftraggeber stimmt einer quantitativen Auswertung der Daten aus der Nutzung der Software zur Analyse, Benchmarking sowie Marketing zu. Alle gesammelten und genutzten Daten werden ausschließlich in aggregierter Form verwertet und dürfen nicht zur Identifizierung des Kunden oder seiner Nutzer verwendet werden. snapADDY ist berechtigt, die im Rahmen der Nutzung anfallenden Daten für Zwecke der Kontrolle und Verbesserung des Angebots (Qualitätsverbesserung) intern zu verwenden.
  6. snapADDY kann Maßnahmen ergreifen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass ein Kunde gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter, die snapADDY-AGB verletzt oder wenn snapADDY ein sonstiges berechtigtes Interesse hat, insbesondere zum Schutz der Nutzer vor betrügerischen Aktivitäten.

4. Rechte und Pflichten des Kunden

  1. Zulassung
    1. Der Kunde hat alle im Bestellprozess zu erhebenden personen- oder unternehmensbezogenen Daten vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. Er ist für die Richtigkeit seiner Daten selbst verantwortlich und garantiert gegenüber snapADDY deren Richtigkeit und Aktualität.
    2. Der Kunde hat sicherzustellen, dass Dritte nicht über seine Zugangsdaten verfügen können. Für eventuellen Missbrauch ist der Kunde ausschließlich selbst verantwortlich.
  2. Lizenz und Nutzung

    1. Der Kunde erhält von snapADDY nach Vertragsabschluss die im Bestellprozess angegebene Anzahl an Nutzerzugängen. Damit räumt snapADDY dem Kunden das Recht zur Nutzung der bestellten Software für den angegebenen Nutzungszeitraum ein.
    2. Der Kunde ist nicht berechtigt, Daten, die im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit snapADDY entstehen oder im Rahmen der Nutzung anfallen, an Dritte weiterzugeben oder zu veröffentlichen.
    3. Der Kunde garantiert gegenüber snapADDY, gegen keine gesetzlichen Vorschriften zu verstoßen und sich an die gültigen Datenschutzrichtlinien zu halten. Insbesondere verstößt er nicht gegen Eigentums-, Schutz- und Nutzungsrechte Dritter.
    4. Der Kunde stellt snapADDY auf erstes Anfordern von sämtlichen Ansprüchen frei, die andere Kunden, Nutzer oder sonstige Dritte gegenüber snapADDY geltend machen wegen Verletzung ihrer Rechte durch von dem Kunden mittels snapADDY-Software erzielten Ergebnisse oder Daten. Der Kunde übernimmt hierbei die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung von snapADDY einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung von dem Kunden nicht zu vertreten ist. Der Kunde ist verpflichtet, snapADDY für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.
  3. Fair-Use und API

    Der Kunde darf die snapADDY-Produkte nur in einem dem normalen Nutzungsumfang (Fair-Use) entsprechenden Verhältnis einsetzen. Eine automatisierte, massenhafte Verwendung innerhalb der Oberfläche oder von nicht-dokumentierten aber zugänglichen API-Endpunkten ist im Nutzungsumfang nicht enthalten. Missbräuchliches Verhalten kann zur Sperrung des entsprechenden Zugangs führen.

  4. Sicherheit

    1. Der Kunde verpflichtet sich, keine Spamnachrichten zu verschicken und keine automatischen elektronischen Programme oder Robots einzusetzen oder seinen snapADDY-Zugang hierfür zur Verfügung zu stellen.
    2. Der Kunde verpflichtet sich, keine Viren, Schadsoftware oder schädliche Links, wie auch Links zu rechtswidrigen Internetseiten und bösartige Inhalte zu verbreiten oder einzustellen.

5. Vergütung, Fälligkeit, Verzug

  1. Alle Preisangaben verstehen sich netto, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  2. snapADDY kann die Preise jederzeit ändern. Preisänderungen werden den Kunden rechtzeitig vor dem Inkrafttreten schriftlich mitgeteilt.
  3. Der Kunde hat nur dann ein Recht zur Aufrechnung, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder diese durch snapADDY anerkannt wurden.
  4. Ein Zurückbehaltungsrecht steht dem Kunden nur insoweit zu, als dass sein Gegenanspruch aus dem gleichen vertraglichen Verhältnis herrührt.

6. Gewährleistung, Haftung

  1. snapADDY haftet unbeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, für die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes sowie, im Umfang einer von snapADDY übernommenen Garantie.
  2. Unbeschadet der Regelung in Ziffer 6.1 haftet snapADDY bei einfacher Fahrlässigkeit nur bei Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten, also der Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Nutzungsvertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf („Kardinalpflicht“). Bei einer fahrlässigen Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung von snapADDY zudem auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt. Der vertragstypische vorhersehbare Schaden gemäß Ziffer 6.2 Satz 2 beträgt pro Vertragsjahr maximal 100% des jährlichen Vertragsvolumens (vom Kunden innerhalb des Vertragsjahrs, in der das Schadensereignis fällt, an snapADDY zu zahlende Vergütung für alle Leistungen von snapADDY hinsichtlich der Nutzung des Dienstes durch den Kunden) oder EUR 10.000, wobei der jeweils höhere Betrag gilt.
  3. Die Haftungsbegrenzung in Ziffer 6.2 gilt auch für entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen.
  4. Unbeschadet der Regelung in Ziffer 6.1 ist die verschuldensunabhängige Haftung von snapADDY nach § 536a BGB wegen Mängeln, die bereits zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorhanden waren, ausdrücklich ausgeschlossen.
  5. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen von snapADDY sowie für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe von snapADDY.
  6. Die Verjährung von Schadensersatzansprüchen des Kunden aufgrund der Haftung nach Ziffer 6.1 bemisst sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Die Verjährungsfrist hinsichtlich sonstiger Schadensersatzansprüche des Kunden beträgt ein Jahr. Sie beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem die Ansprüche entstanden sind und der Kunde von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder aufgrund grober Fahrlässigkeit nicht erlangt hat, spätestens jedoch in fünf Jahren von ihrer Entstehung an und zehn Jahre von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an.
  7. snapADDY ist bestrebt, eine möglichst hohe Verfügbarkeit der Software zu ermöglichen, haftet nicht für die Verfügbarkeit und die fehlerfreie Adress- und Kontaktdatengenerierung sowie ausdrücklich nicht für die Rechtmäßigkeit und Verfügbarkeit generierter Daten.
  8. Der Kunde haftet für alle Folgen und Nachteile, die snapADDY durch die missbräuchliche oder rechtswidrige Verwendung der Dienste oder dadurch entstehen, dass der Kunde seinen sonstigen Obliegenheiten nach diesen AGB nicht nachkommt.

7. Vertragslaufzeit, Kündigung

  1. Die Vertragslaufzeit des Nutzungsvertrages beträgt den in der Bestellung angegebenen Zeitraum.
  2. Wird der Vertrag nicht mindestens einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit durch den Kunden gekündigt, verlängert er sich automatisch um den gleichen Zeitraum zu den gleichen Bedingungen.
  3. Eine Kündigung bedarf der Textform.

8. Datenschutz

snapADDY erhebt, speichert und verarbeitet die im Rahmen des Vertragsverhältnisses erlangten unternehmens- sowie personenbezogenen Daten (Bestandsdaten) und sonstige Daten, die im Rahmen der Nutzung durch snapADDY entstehen, zum Zwecke der Vertragsabwicklung, der Abrechnung, sowie der Durchführung der von dem Kunden beanspruchten Dienste entsprechend den gesetzlichen datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

9. Schlussbestimmungen

  1. Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein sollten, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Ganz oder teilweise unwirksamen Regelungen werden durch solche ersetzt, deren Regelungsgehalt denen der unwirksam gewordenen in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.
  2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Kaufrechts (CISG).
  3. Erfüllungsort ist der Sitz der snapADDY GmbH. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertrag ist der Sitz der snapADDY GmbH, wenn der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB ist oder bei Klageerhebung keinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland hat.