Kunden akquirieren

Jedes Unternehmen, das erfolgreich sein möchte, braucht Kunden. Die zu bekommen ist aber mitunter nicht ganz einfach. Gerade kleinen und jungen Firmen fällt es oftmals schwer, sich einen Kundenstamm aufzubauen. Ist der Anfang mal gemacht und das Produkt ist am Markt gefragt, läuft die Akquise deutlich einfacher. Doch wie kommt man an die passenden Kunden und worauf gilt es zu achten?

Ein häufiger Fehler von Startups ist die Annahme, das ein gutes Produkt alleine reicht, um Kunden zu gewinnen. Das aber funktioniert nur in seltenen Fällen. Wer sein Produkt am Markt platzieren kann, hat zuvor gut gearbeitet und eine grundlegende Sache beachtet: Ohne Vertrieb geht es nicht. Dieser Begriff erfasst dabei eine ganze Menge mehr, als den klassischen Vertrieb. Es geht nicht nur um den Kontakt zu potentiellen Kunden, sondern ebenso um die Kontaktaufnahme über die Webseite, Flyer, Werbeauftritte, kurz all die Maßnahmen, die den Interessenten direkt oder indirekt Ansprechen. Sieht man das als Vertrieb an, ist das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Die bekannteste Art und Weise ist die Telefonakquise. Branchenbücher durchgehen und sich zum Entscheider durchstellen lassen, um diesen zu überzeugen - damit fängt in der Regel alles an. Aber ebenso wichtig sind E-Mails, Newsletter und soziale Netzwerke, über die der Markt auf Sie und Ihr Unternehmen aufmerksam werden kann. Seien Sie aktiv und versuchen Sie kreativ Ihr Produkt, Unternehmen und Ihre Philosophie zu präsentieren.

Auch für etablierte Unternehmen ist es wichtig, sich immer wieder zu zeigen und auf sich und die eigene Entwicklung aufmerksam zu machen. Vielleicht ist die klassische Akquise nicht mehr so im Vordergrund, dennoch gibt es unzählige Möglichkeiten, neue Kunden über das Marketing zu gewinnen. Im Hintergrund steht immer der Vertrieb.

Die passenden Methoden zur Kundenakquise: Alle Infos auf einen Blick!

ie suchen den für Sie passenden Weg Kunden zu akquirieren? Dann haben Sie eine Vielzahl an Möglichkeiten. Aber nicht alle sind für Sie gewinnbringend. Bevor Sie mit der eigentlichen Akquise beginnen, sollten Sie sich verschiedene Fragen stellen und sich ein Bild von Ihrer Situation machen. Das ist wichtig, um den Erfolg Ihrer Arbeit zu garantieren. Sie wollen schließlich nicht am Markt vorbei arbeiten. Umso besser Sie sich auf die Marktsituation und Ihre potentiellen Kunden einstellen, desto höher sind die Chancen auf erfolgreichen Vertrieb. Nutzen Sie also das Internet, Ihre Kontakte und andere Quellen, die Ihnen zur Verfügung stehen, um sich ein Bild zu machen. Schauen Sie sich ruhig auch an, was Ihre Konkurrenten machen, um Kunden zu gewinnen. Es ist immer gut, die ein oder andere Idee in der Schublade zu haben oder auch einfach nur zu wissen, was schon gemacht wird.

Die Informationen richtig nutzen

Wenn Sie die nötigen Informationen gesammelt haben, ist es entscheidend, dieses Material dementsprechend zu interpretieren und zu nutzen. Angenommen Ihre Ansprechpartner sind hauptsächlich im Außendienst unterwegs und haben viel mit den Kunden zu tun, dann ergibt es keinen Sinn Telefonakquise zu betreiben. Sie werden kaum jemanden erreichen. In diesem Fall wäre eine gute Alternative, die Personen per Mail anzusprechen und einen Termin für ein Telefonat auszumachen. Ebenso könnten Sie die sozialen Netzwerke, wie Xing oder LinkedIn nutzen. Scheuen Sie sich nicht davor zurück, neue Wege zu gehen und die Menschen direkt anzusprechen. Überlegen Sie sich bei der Auswertung der gesammelten Daten auf welche Akquise die Ansprechpartner am besten anspringen werden.

Akquise-Möglichkeiten im Überblick

  • Telefonmarketing
  • Mailing
  • E-Mail-Werbung und Newsletter
  • Suchmaschinenmarketing
  • Anzeigenwerbung
  • Persönlicher Verkauf

Daten sind wichtig

Wenn Sie Akquise betreiben und Kunden gewinnen möchten, kommen Sie nicht um die Daten der Ansprechpartner und der Firmen herum. Ohne die geht es leider nicht. Legen Sie daher besonderen Wert darauf und prägen Sie das auch Ihren Mitarbeitern ein. Je besser Sie die Daten pflegen, desto einfacher fällt Ihnen am Ende auch die eigentliche Akquisearbeit. Gerade für den Newsletter ist die E-Mail-Adresse von Nöten, beim Telefonieren wird die Telefonnummer benötigt und für die persönliche Ansprache der Name des Ansprechpartners. Sorgen Sie daher für gute Datenqualität!

Nutzen Sie die jeweiligen Vorteile der verschiedenen Akquisearten

Jede Akquise-Form hat den ein oder anderen Vorteil für Ihr Unternehmen. Kombinieren Sie diese Formen und arbeiten Sie die Vorteile heraus. So vervielfacht sich der Erfolg für Sie. Sprechen Sie Ihre Interessenten auf unterschiedlichen Ebenen an und beobachten Sie den Verlauf. Schnell werden Sie merken, was gut funktioniert und welche Akquise Sie getrost sein lassen können. Sie müssen Ihre Arbeitsweise immer wieder neu hinterfragen. Wenn sich Ihr Unternehmen verändert, kann es gut sein, dass sich das auch auf die Kunden und Interessenten auswirkt. Suchen Sie daher immer wieder nach neuen Wegen und überprüfen Sie die schon bestehenden Maßnahmen.

Nehmen Sie sich die Zeit und bauen Sie Ihre Akquise zielgerichtet auf. So setzen Sie Ihre Energie und Ressourcen gewinnbringend ein und freuen sich über das Interesse des Marktes an Ihrem Unternehmen.